Brokervergleich

Broker Spread EURUSD Regulierung Mac-Lösung Devisenpaare Link
Admiral Markets 0 – 0.8 Pips FCA Ja (MT4 32 – 46 Konto eröffnen
ActivTrades 0.8 – 0.9 Pips FCA Ja (VPS) 50 Konto eröffnen
GKFX 1.2 – 1.8 Pips FSA Ja (Webtrader) 50 Konto eröffnen
ETX Capital 0.7 Pips FCA Ja (Webtrader) 50 Konto eröffnen
FXPRIMUS 0.7 – 1.9 Pips CySEC Ja (Sirix) 43 Konto eröffnen
WH Selfinvest 0.8 – 5 Pips CSSF Ja (Cloud) 80 Konto eröffnen

Erläuterung

Devisentrader sind zumeist voll auf den Devisenmarkt fokussiert, nur in Ausnahmefällen traden sie auch CFDs. Daher liegt der Schwerpunkt dieser Tabelle auf dem Devisenbereich.

Spread EURUSD

Eine für Trader wichtige Kennzahl ist der Spread, also die Differenz zwischen Bid- und Askpreis bzw. An- und Verkaufspreis. Im Vergleich zu früheren Jahren sind die Spreadkosten in letzter Zeit enorm gesunken, nicht zuletzt Dank des immer größeren werdenden Devisenmarktes mit einem jährlichen Umsatz von mittlerweile 5 Billionen Dollar. Durch die Zunahme an Handelstätigkeiten und die erhöhte Liquidität konnten so die Spreads von 3 oder 4 Pips auf mittlerweile 1 Pip oder sogar darunter gesenkt werden. Professionelles Scalping im Sekundenbereich ist mit solchen Werten kein Problem mehr. Devisentrader sollten allerdings darauf achten, ob der Broker zusätzlich eine fixe Kommission pro Trade abrechnet oder sich rein über den Spread finanziert. Scalper fahren meist mit fixer Kommission und Interbankenspread (0-Spread) besser als mit dem traditionellen Spread. Für längerfristig orientierte Swing-Trader oder Langzeit-Investoren spielt der Spread eine untergeordnete Rolle.

Regulierung

Bevor man sich bei einem Broker registriert, sollte man seine Regulierung überprüfen. Die britische FCA legt hier besonders strenge Richtlinien vor, wie zum Beispiel segregierte Kundenkonten. Bevor man sich bei einem Broker registriert, sollte man sich auf der Seite der Regulierungsbehörde persönlich davon überzeugen, dass der Broker dort gelistet ist. Denn nicht selten geben irgendwelche Wald- und Wiesenbroker eine Regulierung nur vor, ohne dass dies der Wahrheit entspricht.

Mac-Lösung

Viele Anwender nutzen mittlerweile einen Apple-Computer, da hier die Zusammenarbeit von Soft- und Hardware einfach besser funktioniert als bei Windows-Geräten. Auch ist die Leistungsfährigkeit und die Lebensdauer der Geräte meist viel höher als bei gleichwertigen Windows-Geräten. Dennoch ist der Trend in der Trader-Szene noch nicht wirklich angekommen. Metaquotes unterstützt mit dem MT4 und 5 offiziell nur die Windows-Umgebung, alle anderen Lösungen sind workaraounds. Einige Broker bieten eine Komplettlösung für den MT4 als Mac-Version an. Andere wiederum setzen auf eine webbasierte Lösung, die man mit jedem Browser ansteuern kann, unabhängig vom Betriebssystem. Eine von mehreren Möglichkeiten, ist eine VPS-Lösung, bei der der Metatrader auf einem Server installiert wird und von dort aus bedient werden kann.

Devisenpaare

Wer sich ausschließlich auf ein oder 2 Währungspaare spezialisiert hat, für den dürfte diese Spalte eher uninteressant sein. Hier gilt es zu prüfen, welcher Broker die günstigsten Orderkosten für das jeweilige Währungspaar anbietet. Wer allerdings gerne auch exotischere Devisenpaare traden möchte, die oftmals technisch noch sehr sauber reagieren, der kann die Anzahl an handelbaren Devisenpaaren als ernstzunehmende Kennziffer nutzen.

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.